Virentestung & Stärkung des Immunsystems

Virale Belastungen und Infektionen sollten ernst genommen werden, da Viren in der Lage sind, ganze Körperzellen über die Umprogrammierung der „DNA“ zu übernehmen, und sich über den Zellstoffwechsel der Zellen zu vermehren, um andere Zellen zu befallen. Dieser Gefahr kann nur ein starkes Immunsystem entgegenwirken. Eine Virentestung & Stärkung des Immunsystems ist daher für alle Menschen sinnvoll, die einen anstrengenden Lebensstil, einen Energiemanel und eine Abwehrschwäche haben.

Symptome einer viralen Belastung

Die Auswirkungen von viralen Infektionen können unterschiedlicher Natur sein. Sie reichen von Unwohlsein, Muskelschmerzen, Müdigkeit, Schwäche, Halsschmerzen, Lymphknotenschwellungen bis hin zu Erschöpfung und Fieber.

Virale Infektionen können extrazellulär und/oder intrazellulär erfolgen.

Reine intrazelluläre virale Belastungen können durch die Schädigung der ATP-Produktion in den Mitochondrien und den Abwehrkampf in den Zellen Ermüdung und Trägheit auslösen. Hier sind besonders die Schmarotzer-Viren zu erwähnen

  • Coxsackie-Viren
  • Herpes-Viren
  • Epstein-Barr-Viren

Sehr starke Symptome können auftreten, wenn eine virale Belastung des Nervensystems vorliegt, was oft durch den Epstein-Barr Virus ausgelöst werden kann.

Oft sind virale Belastungen jedoch unbemerkt in den Zellen vorhanden. Sie machen dann Probleme und schwächen den Körper, wenn die immunologische Lage der Person durch andere Faktoren geschwächt wird, wie z.B. durch

  • Schwermetall- und Umweltintoxikationen
  • Psychische Belastungen (Schreck, Ärger, Trauer, Stress, Überarbeitung, etc.)
  • E-Smog, Geopathie
  • Allergische Kettenreaktionen
  • Stress durch zu starken Sonnenstress
  • Akute Vergiftungserscheinungen nach Amalgamentfernung

Unterschied zwischen viralen und bakteriellen Infektionen

Virale Infektionen werden oft mit bakteriellen Infektionen verwechselt.

Typische virale Symptome einer Grippe sind z.B. Gelenk- Kopf- und Gliederschmerzen. Chronische virale Infektionen in den Organen oder im Nervensystem sind hier ausgenommen.

Bei bakteriellen Infektionen werden häufig Husten, Schnupfen, verstopfte Nase und Nasennebenhöhleninfektionen festgestellt.

Es können virale und bakterielle Infektionen durch ein geschwächtes Immunsystem aber auch gleichzeitig vorkommen.

Gründe für die Zunahme von viralen Belastungen

Virale Belastungen nehmen bei der Bevölkerung seit Jahren ständig zu. Das hat mehrere Gründe, die ich nachfolgend für Sie darstellen möchte:

  • Abnahme der Darmgesundheit
    • Fehlernährung, Medikamente, Stress (Yang)
  • Vermehrung der Allergiker und der allergischen Reaktionen bei vielen Menschen
    • Verschiebung der Immunsystem-Balance
  • Belastung des Immunsystems durch
    • Stress, Angst, E-Smog
    • Übersäuerung
    • Stille Entzündungen durch Umweltgifte wie Schwermetalle, Pestizide und andere Toxine
    • Andere Erreger und deren Stoffwechsel-Toxine (Bakterien, Parasiten, Pilze, Intrazelluläre Erreger)
    • Schlechten Schlaf
  • Falscher, nicht natürlicher Lebensstil
    • Zu viel denaturierte Nahrungsmittel – zu wenig Lebensmittel
    • Zu wenig Energie, Vitalstoffe und Ballaststoffe in der Ernährung
    • Zu wenig Sonne & Natur (Yin)
    • Zu wenig Bewegung
    • Zu viel sitzende Tätigkeit und Medienkonsum (Yang)
    • Zu wenig Erholungs- und Entspannungszeiten (Yin)
  • Mangel an wichtigen Vitalstoffen
  • Untertemperatur bei vielen Menschen
  • Energiemangel

Diese unterschiedlichen Belastungs-Faktoren führen alle zu dem „wichtigsten Thema“ für eine starke und erfolgreiche Virusabwehr, nämlich dem Immunsystem.

Im Immunsystem wirken alle vorher genannten Faktoren zusammen, und führen dazu, ob Sie ein starkes Immunsystem haben, oder nicht. Dabei spielt der Lebensstil eine außerordentlich wichtige Rolle, der unter anderem auch eine Yin-Yang Balance gewährleisten sollte. Diese Yin-Yang Balance wird durch den modernen westlichen Lebensstil sehr oft in Richtung Yang verschoben. Das bedeutet, dass mehr Energie verzehrende und belastende Tätigkeiten (Yang) vorgenommen werden, als energieaufbauende Maßnahmen (Yin), was langfristig zu einem Energiemangel führt.

Abnahme der Darmgesundheit

Die Gesundheit des Darms ist von entscheidender Bedeutung für viele Körperprozesse und auch für die Psyche. Dieser Tatsache haben sich in den letzten Jahren tausende Studien von internationalen Forschern gewidmet, die auch den „neuen“ Begriff Mikrobiom hervorbrachten.

Der Darm wird durch verschiedene Faktoren des modernen Lebensstils ständig geschädigt, deshalb nehmen auch darmbezogene Krankheiten und gesundheitliche Störungen wie Allergien, Unverträglichkeiten, Histaminintoleranz, Reizdarm, Darmentzündungen, Durchfall, Verstopfung, etc. ständig zu.

Vor allem die weit verbreitete schlechte Ernährung, Pestizide und Umweltgifte, Stress, E-Smog und viele Medikamente schädigen die Darmflora ständig und nachhaltig. Auf einen regelmäßigen Darmflora-Aufbau wird durch mangelndes Wissen oft verzichtet.

Informieren Sie sich durch meinem Blogartikel „Wie Sie auf Ihren Darm achten“.

Energie, Vitalstoffe, Entgiftung

Auch ihr Immunsystem (Immunzellen der weißen Blutkörperchen, Antikörper, Interleukine, etc.) mit allen Faktoren der Extrazellulären und Intrazellulären Abwehr braucht Energie und Vitalstoffe. Auch Übersäuerung wirkt einer guten Abwehrfunktion entgegen, da sich die pH-Werte des Bindegewebes verschieben können und auch durch die Ablagerungen von Säuren im Bindegewebe die Immunzellen im Abwehrkampf behindert werden.

Damit die Immunzellen effektiv wirken können, benötigen Sie, wie davor dargestellt, ein reines Bindegewebe, auch als extrazelluläre Matrix bezeichnet, weshalb eine regelmäßige Entgiftung und Entschlackung zu empfehlen ist.

Stille Entzündungen

Auch sollte Ihr Immunsystem nicht durch ständige Belastungen von Umweltgiften, von anderen Erregern und deren Stoffwechseltoxine oder von im Körper entstehenden Toxinen (Zahnmaterialien, Kupfer-Spirale, Falsches Darmmilieu) – auch stille Entzündungen genannt – nicht dauerüberlastet sein, um genügend Power für eine Virenabwehr zu haben.

TH1-TH2 Balance

Was ganz entscheidend für eine perfekte Virenabwehr ist, ist die TH1-TH2 Balance. Das bedeutet, dass das Intrazelluläre und das Extrazelluläre Immunsystem im Gleichgewicht sind. Durch Allergien verschiebt sich das Immunsystem in Richtung Extrazelluläre Abwehr mit Antigen-Antikörper Reaktionen und Vernichtung der Antigen-Antikörper-Komplexe durch Makrophagen und andere Fresszellen. Das hat zur Folge, dass sich die Intrazelluläre Abwehr mit NO-Gas vermindert, was eine schlechtere Abwehr der Zellen gegen Viren (und auch gegen andere intrazelluläre Erreger wie Borrelien und Chlamydien) zur Folge hat.

Gesunder Lebensstil ist wichtig

Heute zutage einen gesunden Lebensstil durchzuführen, bedeutet einigen Aufwand zu machen, der sich aber vor allem langfristig sehr bezahlt macht. Denn das, was Sie heute tun, gut oder schlecht, wirkt sich erst viel später gesundheitlich aus.

Sie können Ihre Gesundheit als eine Art Bankkonto betrachten, und Sie sind mit einem gewissen Kontostand zur Welt gekommen. Manche Menschen mit einem sehr hohen Kontostand, manche mit einem geringeren Betrag. Das hängt hauptsächlich von der Gesundheit der Mutter ab.

Das bedeutet, Sie können mit einem gesunden Lebensstil optimal Gesundheitsvorsorge betreiben. Und natürlich auch gegenteilige Wirkungen erzielen, indem Sie einen ungesunden Lebensstil durchführen. Und da der Lebensstil von sehr vielen Faktoren abhängt, überwiegt die Mehrzahl an positiven Wirkungen oder negativen Wirkungen. Von ihrem Lebensstil hängt es auch ab, wie energiegeladen Sie sind. Stärken Sie Ihr Immunsystem auch mit meinen Empfehlungen zur „Stärkung der Selbstheilungskräfte“.

Untertemperatur – gefährlich für Ihre Gesundheit

In unserer westlichen Medizin hat die Bedeutung der Körpertemperatur leider keine Beachtung, außer es handelt sich um erhöhte Temperaturen und Fieber, die oftmalig zum Nachteil der Patienten mit Medikamenten gesenkt werden.

Eine Erhöhung der Körpertemperatur um ca. 1°C bedeutet eine ca. 70-100%ige Steigerung der Immunsystem-Aktivität, d.h. der Abwehrpower.

Deshalb ist es generell zu empfehlen, eine erhöhte Temperatur oder auch Fieber unter 41°C nicht zu senken, sondern dem Körper Zeit und Ruhe für diesen Heilungsprozess zu geben um z.B. eine Erregerbelastung vollständig und nachhaltig abwehren zu können. So wie es die Menschen früher gemacht haben. Der Körper verliert dabei auch jedes Hungergefühl, und kann somit auch die Energie, die normalerweise für die Verdauung der Nahrung aufgewendet werden muss, im Abwehrkampf einsetzen.

Bei einer ständigen Untertemperatur unter 36,7°C, fehlt dem Körper Energie und Lebenskraft. Nicht nur eine schwächere Immunabwehr sind die Folgen von Untertemperatur, sondern ein schlechterer Stoffwechsel und viele anderen chronische Krankheiten.

Voraussetzungen einer erfolgreichen Virenabwehr im Körper

Die wichtigste Voraussetzung oder Grundlage für eine starke Virusabwehr ist ein funktionsfähiges Immunsystem. Ich stelle Ihnen sehr wichtige spezifische Bereiche für eine starke Immunabwehr nachfolgend vor:

  • Richtige Körpertemperatur von 36,7°C bis 37°C
  • TH1-TH2 Balance – Keine Allergien oder allergische Reaktionen
  • Thymus, Milz, RES, Zelluläre Abwehr, Reines Bindegewebe
  • Genügend Energie
  • Entspannungsphasen und ausreichend erholsamer Schlaf
  • Bewegung im Freien – gute Sauerstoffversorgung – Sonnenlicht
  • Richtige Wasserversorgung des Körpers – Richtwert 35 ml pro kg Körpergewicht
  • Frische, hochwertige und biologische Ernährung mit Ballaststoffen & Vitalstoffen
  • Gute Versorgung mit Vitalstoffen
    • Aminosäuren, Fettsäuren, hier besonders Omega 3 EPA / DHA
    • Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente
    • Antioxidantien
  • Optimale Schleimhautfunktionalität
  • Optimale Darmgesundheit
    • Aufschließung und Resorption der Nahrung
    • Abwehr von Erregern
    • Training des Immunsystems im terminalen Ileum
    • Entgiftung über den Darm
  • Regelmäßige Ausleitung & Entgiftung

Testsystematik Viren & Immunsystem

Bei der Viren- und Immunsystem-Testung mit Bioresonanz & Quanten-Resonanz werden die folgenden energetischen Faktoren getestet:

  • Energieblockaden
  • Energiestrukturen (5 Elemente – Meridiane – Chakren)
  • Zentrale Regulation & Stresssystem
  • Steuerfrequenzen des Nervensystems
  • Stoffwechsel (Funktionell & Intrazellulär)
  • Darmflora, Dünndarm, Dickdarm
  • Allergien / Unverträglichkeiten
  • Immunsystem (Thymus, Milz, RES Retikulohistiozytäres System, Glutathion)
  • Erregerbelastungen (Pilze – Parasiten)
  • Virale Belastung (Verschiedene Viren-Stämme inkl. Corona Viren)
  • Vitalstoffe (Aminosäuren, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Fettsäuren)
  • Mittel zur Stärkung des Immunsystems

Sie erhalten wertvolle Informationen über Ihren Körper und Ihr Immunsystem und Empfehlungen wie Sie am besten Ihre Immunkraft stärken.

Vorbereitung auf die Quanten-Resonanz Testung:

2 Stunden vor einer Messung sollten Sie:

  • nichts essen
  • keinen Kaffee + Alkohol trinken
  • nicht rauchen
  • nicht die Hände eincremen

Keine Messung mit dem Quantenresonanz-Gerät sollten Sie machen,

  • Wenn Sie schwanger sind
  • Wenn Sie einen Herzschrittmacher tragen
  • nach großer körperlicher Anstrengung
  • Direkt nach dem Fitnessstudio und Sport

Es gilt 2-3 Tage Wartezeit nach einer schweren körperlichen Anstrengung wie EMS-Training, oder Marathon einzuhalten. Eine vorige Messung sollte mehr als 72 Stunden zurück liegen.

Portrait_kontakt Robert Haas

Stärken Sie Ihr Immunsystem ganzheitlich gegen Viren

Buchen Sie einen Termin telefonisch oder über das Online-Buchungstool, und erfahren Sie welche wichtigen Faktoren Ihres Immunsystems und einer erfolgreichen Virenabwehr bei Ihnen geschwächt sind, und wie Sie diese verbessern können.