Merkblatt „VITAMIN C“

Vitamin C ist das am meisten unterschätzte und nicht beachtete Vitamin der heutigen Zeit und das „wichtigste wasserlösliche Antioxidans“.

Vitamin C hat die folgenden wesentlichen Wirkungen im Körper:

  • Ist beteiligt an ca. 15.000 Stoffwechselreaktionen
  • Starkes Antioxidans à Oxidationsschutz der Zellen – Verzögerung der Alterungsprozesse
  • Stärkt Immunzellen in der Abwehr / Stimuliert die zelluläre und humorale Immunabwehr / Verbessert die Antikörperproduktion – auch bei viralen / bakteriellen Infektionen
    • Wirkt bei Heliobacter pylori (5.000 mg pro Tag)
  • Unterstützt die Entgiftung der Körperzellen – auch der Leberzellen
    • auch von Toxinen wie Chemikalien, Umweltgiften, Schwermetallen und Medikamenten
  • Ist Bestandteil des Kollagens und festigt das Bindegewebe, die Haut, die Knochen und Knorpeln
  • Beugt Arterienverkalkung vor, schützt und stärkt die Blutgefäße und Kapillaren und macht sie elastisch – Schutz vor Herz-Kreislaufkrankheiten
  • Erhöht die Sauerstoffversorgung der Zellen
  • Ist wichtig für einen gesunden Cholesterin-Spiegel
  • Kräftigt Zähne und Zahnfleisch
  • Senkt die Allergieneigung und die Histamin-Ausschüttung
  • Hemmt die Krebszellenentwicklung und ist wichtig zur Krebsprävention
  • Ist wichtig für die Bildung von Neurotransmittern und Hormonen
  • Unterstützt die Eisenresorption
  • Hemmt entzündliche Prozesse
  • Unterstützt die Wundheilung
  • Verbessert altersbedingte Augenerkrankungen
  • Regeneriert Vitamin E und „oxidiertes Glutathion“, das wichtigste Antioxidans in den Zellen

OPC verstärkt die Wirkung von Vitamin C und regeneriert Vitamin C!

Wie viel Vitamin C wird empfohlen

ÖGE / DGE                                                                                100mg / Tag

Dr. Levi – Arzt und Wissenschaftler                            6.000 – 15.000 mg / Tag für gesunde Personen – Höhere Dosierungen für kranke Menschen

Linus Pauling – Nobelpreisträger                                 1.000 -18.000 mg / Tag

(hat täglich 12.000 mg Vit C zu sich genommen)

Dr. med. G. Lange                                                                  55 mg / kg Körpergewicht / Tag – alleine für die Herz-/Kreislaufsystem Vorsorge

Dr. rer. nat. Markus Stark                                                 25-50mg / kg Körpergewicht / Tag

Überdosierung

Bei der erhöhten Einnahme von diversen Vitamin C Verbindungen, insbesondere der Ascorbinsäure,  kann es vereinzelt zu Durchfällen führen. Hier wird das stabile und für den Körper leichter verträgliche Vitamin C-Ester empfohlen.

Einnahmemöglichkeiten

  • Ascorbinsäure – nicht empfohlen!
  • Natürliches Vit C: Acerola Kirsche, Camu-Camu, Hagebutte, Sanddorn
  • Ester-C – Mischung aus Mineral-Ascorbaten: bessere Resorption als reine Ascorbinsäure und magenschonend – bis zu 80% höhere Bioverfügbarkeit im Vergleich zu Ascorbinsäure und längere Verfügbarkeit im Körper – pH-neutral. Ascorbinsäure ist wirkt im Übermaß übersäuernd.
  • Gepuffertes Vit C (magenschonend)
  • Natrium Ascorbat (schmeckt nicht sehr gut)
  • Liposomales Vit C (eher umständlich einzunehmen – leerer Magen empfohlen)
  • Vit C Infusionen (bei schweren Erkrankungen und starken Infektionen)

Die Einnahme in kleineren Dosierungen bis 2.000mg über den Tag verteilt ist am besten.

In der Natur kommt Vitamin C nur als Komplex mit anderen Antioxidantien und Spurenelementen vor. Dr. Eric Berg DC empfiehlt natürliche Formen von Vitamin C einzunehmen.

Hoher Vitamin C-Verbrauch durch

  • Stress
  • Umweltgifte
  • Genussgifte (Alkohol, Zigaretten)
  • Suchtmittel
  • Verarbeitete Nahrungsmittel, wie z.B. oxidierte Fette und raffinierte Nahrungsmittel
  • Leistungssport
  • Medikamenten Einnahme (Antibiotika, Schmerztabletten, Blutverdünnung, Anti-Baby-Pille, Cortison)

Vitamin C-Aufnahme durch die Nahrung

Weil der Darm Vitamin C nur in begrenztem Umfang aufzunehmen vermag, lässt sich eine angemessene und konstante Vitamin C-Versorgung über die Nahrung bestenfalls erzielen, wenn vitaminreiche Lebensmittel wie Zitrusfrüchte, Petersilie, Kiwi, gärungsaktives Sauerkraut und Beerenfrüchte über den Tag verteilt, gegessen werden.

 Das fördert einen Vitamin C-Mangel in den Lebensmitteln

  • Unreife Ernte
  • Zu lange und falsche Lagerung
  • Weite Transportwege
  • Erhitzen

 Vitamin C reiche Lebensmittel

  • Acerola, Camu-Camu
  • Rosenkohl, Kohl, Weißkraut, Brokkoli, Paprika, Fenchel, Petersilie
  • Sanddornbeeren, Hagebutten, Johannisbeeren, Erdbeeren
  • Zitrusfrüchte

Die Pflanzenkost sollte möglichst unerhitzt verzehrt werden, da durch die Wärme

bis zu 80% des Vitamin C verloren gehen können. Auch lange Lagerzeiten

(z.B. Kartoffel, Äpfel) machen dem Vitamin C den Garaus – in diesen Fällen kann

der Vitamin-C-Gehalt nur noch in Spuren vorhanden sein.

Medikamenten Einnahme

Eine höhere Vitamin C Einnahme sollte bei Medikamenten-Einnahme abgeklärt werden.

Manche Medikamente hemmen sogar den Vitamin C Stoffwechsel.

Literaturempfehlungen

Superheilmittel Vitamin C – Dr. Thomas E. Levi

Heilung des Unheilbaren – Dr. Thomas E. Levi

Videos:

Dr. Stark

https://www.youtube.com/watch?v=vj4AesSqC_4

und viele mehr…

Ich möchte Sie dazu anregen, sich über dieses Thema selber noch weitergehend zu informieren und Ihre Vitamin C-Einnahme zu überdenken und als Vorsorgemaßnahme  anzupassen.